DirVish / RSnapShot

DirVish und RSnapShot sind kleine aber mächtige Unix Werkzeuge, die Sie auf Ihren Unix-Servern (Linux, FreeBSD, Mac OS X, etc.) einsetzen können, um Daten inkrementell lokal oder über das Netzwerk zu sichern.

Wenn Sie schon einen Linux-Server (z. Bsp. als Samba-Dateiserver im Windows-Netzwerk) betreiben, dann sind DirVish oder RSnapShot die ideale Ergänzung in ihrem Netzwerksetup.

DirVish und RSnapShot speichern Backupdaten unkomprimiert (unter Verwendung von Hardlinks für identische Dateien) auf Festplatte. Nachteilig ist, dass keine Datenkomprimierung durchgeführt wird. Der große Vorteil gegenüber »großen« Backuplösungen wie BackupPC oder Amanda liegt aber darin, dass bei intelligenter Einrichtung eines Backupservers mit DirVish / RSnapShot die Mitarbeiter/innen Ihres Unternehmens auf die inkrementell gesicherten Daten über das (Windows-)Netzwerk eigenständig zugreifen können. Der Weg zum Backup-Operator bei Datenverlust im Projekt- oder Benutzerverzeichnis erübrigt sich.

Insbesondere DirVish eignet sich zum sichern von mittels XEN/LVM betriebenen virtuellen Unix-Systemen, da die flexible Gestaltung der DirVish-Konfigurationsdateien es erlaubt, vor der Sicherung einen Snapshot von Filesystemen virtueller XEN-Hosts zu erstellen. Durch diesen Mechanismus (unter Beachtung einiger Regeln, wie z.Bsp. dem Stoppen von Datenbankdiensten vor dem Snapshot, und dem anschließenden Neustart der jew. Dienste) bleibt die Integrität von System-Backups weitestgehend erhalten. Gegenüber RSnapShot bietet DirVish den Vorteil, dass die sog. Backup-Vaults flexibler über mehrere (mobile) Festplatten verteilt werden können. Backup-Vaults auf mobile Festplatten lassen sich so leicht von einem Backup-System auf ein anderes migrieren.