Kleiner Webauftritt - statische Seiten

Für eine einfache Web-Präsentation kann man »statische« Seiten verwenden. Das sind fertige HTML-Seiten, die dann nur noch auf den Webserver geladen werden. Solche Seiten sind »statisch« - wenn also inhaltliche oder gestalterische Änderungen nötig sind, wird einfach eine neue, ergänzte Version der Seite auf den Webserver hochgeladen. Die statischen Seiten kommen ohne Datenbanken und serverseitige Skriptsprachen aus.

Ein Webauftritt aus statischen Seiten eignet sich vor allem

  • für kleine Präsentationen mit einfacher Struktur, bei denen es nur selten Änderungen gibt
  • und wenn der Auftritt nur von einzelnen Mitarbeitern erstellt und gepflegt wird.

Zum Erstellen der HTML-Seiten reicht ein einfacher Text-Editor, aber es werden Kenntnisse in der Web-Programmierung benötigt. Auch wenn die Grundlagen von HTML schneller erlernt sind, sollte man bei etwas ausgefalleneren Projekten dennoch einen Profi mit der Umsetzung seiner Ideen betrauen.

Natürlich können Sie auch zum Erstellen eines kleinen Webauftritts ein CMS verwenden, obwohl Sie (noch) nicht alle Möglichkeiten und Funktionalitäten davon nutzen. Es gibt eine ganze Anzahl kleiner, unkomplizierter Programme, die Sie auch bedienen können, wenn Sie nicht tief in die Geheimnisse von HTML einsteigen wollen. Eine Alternative kann in so einem Fall auch ein Desktop-CMS sein: diese Programme erleichtern das Erstellen der Seiten durch die Funktionen, die man von richtigen Content-Management-Systemen kennt, aber erzeugen dann statische Seiten, die auf den Webserver hochgeladen werden.

Wenn ein Webauftritt eine gewisse Größe übersteigt, häufig neue Inhalte haben soll, oder wenn die Inhalte von verschiedenen Mitarbeitern erstellt und gepflegt werden sollen, stößt man mit statischen, »handgemachten« Seiten schnell an die Grenzen.